Interaktiv

BauNetz Architektur-News

Mid Century Music in London - Umgestaltung des Royal Opera House von Stanton Williams (Tue, 25 Sep 2018)
25.09.2018 Ein riesiger historischer Komplex wie das Royal Opera House in London führt ein gestalterisches Eigenleben, weil jenseits einiger Fixpunkte eigentlich keine architektonische Intervention je von Dauer sein wird. Die Ansprüche ändern sich, und der Geschmack sowieso: Was vor wenigen Jahren noch als sinnvoll und schick galt, ist plötzlich hoffnungslos aus der Zeit gefallen. In die lange Geschichte des 1858 von Edward Middleton Barry fertiggestellten Gebäudes haben sich nun Stanton Williams (London) eingeschrieben. Ihre Lösung ist eine behutsame Öffnung, die zugleich einige Retroakzente setzt. Das Projekt wurde erstmals 2015 vorgestellt. Ausgangspunkt der Umbauten waren vor allem drei Beobachtungen: Erstens entsprachen die Zugänge an der Bow Street und der sogenannten Piazza nicht mehr den heutigen Ansprüchen nach Präsenz im Stadtraum. Zweitens war die Durchwegung im Erdgeschoss und insbesondere die Anbindung des tiefergelegenen Linbury Theatres alles andere als optimal. Und drittens sollte das Linbury Theatre, das als Studiotheater bisher eher an einen experimentellen Probenraum erinnerte, neu gestaltet werden. Hinzu kamen weitere Interventionen wie die Überarbeitung der galerieartigen... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Schwung für die Weststadt - Firmensitz in Bonn von Prof. Schmitz Architekten (Tue, 25 Sep 2018)
25.09.2018 Knauber ist eine Institution in mittleren Westen der Republik. Das Bonner Unternehmen sorgt mit seinen Baumärkten nicht nur für Freizeitspaß, sondern mit seiner Energiesparte auch für warme Häuser. Letzterer Tätigkeitsbereich ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, weshalb nun die Unternehmenszentrale in der Weststadt erweitert wurde. Prof. Schmitz Architekten aus Köln haben das Projekt realisiert, das viel Glas in die Endenicher Straße bringt. Der dynamische Straßenverlauf zwischen Autobahn und Stadtteilzentrum war Inspiration für das Volumen. Es schließt mit vier oberirdischen Etagen an den unscheinbaren Bestand an und erzeugt mit den modulierten Geschossbändern Bewegung. Es kragt auch leicht über den dahinterliegenden Baumarkt. Der erhält mit dem Neubau zugleich ein rund 3.750 Quadratmeter großes Aushängeschild. Auf die Büros entfallen 2.900 Quadratmeter – flexibel organisiert in einem Kombilayout. Das gebäudehohe Foyer ist Dreh- und Angelpunkt im Inneren. Es sitzt an der Nahtstelle zwischen Alt- und Neubau. Im Kontrast zu den weißen Wänden steht der dunkle Estrich, der sich über die schön gestaltete Treppe auch in die oberen Geschosse zieht. Im Erdgeschoss wirkt dieser... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Streetfood auf der Brache - Markt in Prag von reSITE-Chef Martin Barry (Tue, 25 Sep 2018)
25.09.2018 Die Geschichte beginnt mit: Nichts. Einer staubigen, lauten Brache. „Ich liebe diesen Ort, weil hier nichts war. Es sah schrecklich aus, eine No-Go-Area“, wird Martin Barry in der New York Times zitiert. „Die erste Idee war, das zu ändern, damit Menschen an diesen Ort kommen, an den sie normalerweise nicht gehen würden. Die zweite Idee war, etwas mit Essen und Kultur zu machen.“ Gesagt, getan? Nicht ganz, erstmal wurde sein Konzept lange Zeit als verrückt abgetan. Martin Barry, ein in Prag lebender Landschaftsarchitekt aus New York, ist eigentlich für andere Projekte bekannt: Als Gründer und Chef von reSITE, jener renommierten Plattform, die sich mit Konferenzen und Veranstaltungen zu Themen rund um Architektur und Urbanismus einen Namen gemacht hat. Temporäre Events, weit weg von dauerhaften Orten oder gar Architektur. Das sollte sich in diesem Sommer ändern. Innerhalb von nur neun Tagen entstand mitten in der Prager Innenstadt auf einer brachliegenden Fläche, die von einer vielbefahrenen Hauptstraße gequert wird, ein Marktplatz. Manifesto Market heißt das Projekt, errichtet aus 27 Schiffscontainern. Neben Spezialitäten aus der ganzen Welt – unter anderem von tschechischen... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Seniorengerechte Attraktivität - Einladungswettbewerb in Düsseldorf entschieden (Tue, 25 Sep 2018)
25.09.2018 WohnenPlus NKL 16 – die kryptische Bezeichnung des Projekts macht neugierig. Sie steht für einen Neubau, der am Niederkasseler Lohweg 16 im Düsseldorfer Quartier Seestern auf der linken Rheinseite entstehen soll – und für den am 12. September ein Wettbewerb entschieden wurde. Das Quartier ist als Bürostandort bekannt und als ein Ort, der architektonisch wenig Attraktivität ausstrahlt. Die Stadt plant hier künftig – der Wohnungsfrage sei dank – ein gemischtes Quartier. Für das Berliner Immobilienunternehmen CESA Investment, das hier ein 5.115 Quadratmeter großes Grundstück mit einem zum Abriss frei gegebenen Sechsgeschosser besitzt, ist dies der Anlass, seniorengerechte Wohnungen mit zugehörigen Versorgungs- und Pflegeeinrichtungen, Dienstleistungen und Gastronomie zu planen. Etwa 20.000 Quadratmeter Geschossfläche sollen auf dem Grundstück unterkommen. Ein Turm ist also unvermeidbar. Damit dieser auch in der Bevölkerung akzeptiert und das Bebauungsplanverfahren nicht durch Einsprüche verzögert wird, hat sich der Bauherr gemeinsam mit der Stadt Düsseldorf zu einem Einladungswettbewerb entschieden. Für das Verfahren, das vom Berliner Büro C4C betreut wurde, hatte die CESA in... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Die Königsschlösser und Fabriken Ludwigs II. - Ausstellung in München (Tue, 25 Sep 2018)
25.09.2018 Am heutigen Dienstag, 25. September 2018 eröffnet die Ausstellung Königsschlösser und Fabriken. Ludwig II. und die Architektur in den Räumen des Architekturmuseums der TU München in der Pinakothek der Moderne. Die bayerische Architektur unter der Herrschaft des Königs soll in ihrer Mannigfaltigkeit beleuchtet werden. Das weltbekannte Schloss Neuschwanstein und das stadtbildprägende Neue Rathaus in München gehören ebenso dazu wie die Fabriken des Augsburger Textilviertels oder die temporäre Architektur für die Münchner Industrieausstellung 1854. Die Schau zeigt Fotos, Pläne, Skizzen und Modelle. Die Ausstellungsarchitektur von Studio Weave aus London greift zusammen mit der Grafik von Hannes Aechter Elemente der Weltausstellung auf, die einen Schlüssel für die Interpretation der Königsschlösser darstellt. Das behauptet zumindest Kuratorin Katrin Bäumler. Ihr interessanter Ansatz dürfte neue Sichtweisen auf die zumeist folkloristisch wahrgenommenen Bauten aus der Regierungszeit des „Kini“ werfen. Eröffnung: Dienstag, 25. September 2018, 19:00 Uhr Ausstellung: 26. September 2018 bis 13. Januar 2019, Dienstag bis Sonntag 10–18 Uhr, Donnerstags bis 20 Uhr Ort: Architekturmuseum der TU... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Links

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig, iTUBS

 

Kunstbibliotheken-Fachverbund Florenz-München-Rom

http://www.kubikat.org/

 

Getty Research Institute Research Library Catalog

http://www.getty.edu/research/library/p://www.getty.edu/research/library/

 

 

Virtueller Katalog Kunstgeschichte

http://artlibraries.net/index_de.php

 

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

 

Bildarchiv Foto Marburg

http://www.fotomarburg.de

 

ART-Guide - Sammlung kunsthistorischer Internetquellen

http://vifa.ub.uni-heidelberg.de/kunst/servlet/de.izsoz.dbclear.query.browse.

Query/domain=kunst/lang=de/?querydef=query-simple

 

europeana

http://www.europeana.eu/portal/

 

Grimmsches Wörterbuch

http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB

 

Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum

http://www.ub.uni-bielefeld.de/diglib/aufklaerung/

 

Prometheus. Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre 

http://prometheus-bildarchiv.de/