Interaktiv

BauNetz Architektur-News

Heute nur eine Meldung! - Video-Reihe ARCHlab startet zweite Staffel (Fri, 22 Sep 2017)
22.09.2017 „Wir müssen internationaler werden“, so Shigeru Ban im Gespräch mit BauNetz. Das Kurzporträt des Pritzker-Preisträgers ist Teil der Videoreihe ARCHlab, in der die weltweit führenden Architekten ihre Ideen, Erfahrungen und gestalterischen Ansätze äußern – und die mit Statements aus erster Hand auch eine Art international vernetzte Bestandsaufnahme des Architekturgeschehens darstellt. 30 einzelne Projekte präsentiert ARCHlab bislang in einzelnen Videoportraits, darunter Sou Fujimoto, Dominique Perrault, MAD und Kengo Kuma. Mit 30 neuen Clips geht die Reihe nun in die zweite Staffel, insgesamt wird der Kanal einmal 100 Interviews umfassen. Die sieben neuen Videos heute: Shigeru Ban – Nicolas G. Hayek Center Ortner & Ortner – MUMOK Jürgen Mayer H. – Metropol Parasol Gigon + Guyer – Residence Zollicker Straße Gigon + Guyer – Löwenbräu Barkow Leibinger – Tour Total Ingenhoven – 1 Bligh Regelmäßig gehen weitere Videos online, als nächstes Interviews mit Liz Diller (Diller Scofido + Renfro) und Jennifer Marmon. Die Videoreihe ARCHlab ist eine Koproduktion von BauNetz und Prounen Film, mit freundlicher Unterstützung des Goethe Instituts. Alle Videos sind wahlweise in Originalfassung... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Geschichte weiter erzählen - Stadel-Umbau in Dornbirn von Julia Kick (Fri, 22 Sep 2017)
21.09.2017 1997 wurde er unter Denkmalschutz gestellt, doch erst zwanzig Jahre später erstrahlt dieser Stadel aus dem 19. Jahrhundert in Dornbirn in neuem Glanz. Die Dornbirner Architektin Julia Kick hat das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Hotels Josef Weiss in ein Wohn- und Atelierhaus verwandelt. Das Beste an diesem Umbau ist, dass nur das Allernötigste „neu glänzt“ und dass das historische Fachwerk mit Holzverkleidung weiterhin das Erscheinungsbild bestimmt. Das Haus „darf auch nach seiner Umnutzung seine Form behalten und seine Geschichte weiter erzählen“, meinte auch die Jury des Vorarlberger Holzbaupreises und prämierte das Projekt 2017 in der Kategorie „Sanierung“. Auf den ersten Blick könnte man meinen, die Architektin hätte es sich zu einfach gemacht. Warum gibt es keine Sprossen und keine gekrümmten Scheiben in den neuen Fenster? Tritt die Maserung der Holzverkleidung im Inneren nicht zu stark in Konkurrenz mit dem alten Fachwerk? Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass nur die intensive Auseinandersetzung mit dem Bestand dieses Ergebnis möglich gemacht hat. Neben dem damals edlen Hotel Weiss im Bahnhofsviertel von Dornbirn entstand 1889 ein kleiner Ergänzungsbau. Das... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Kindliche Raumaneignung gewinnt - Moriyama-Preis verliehen (Thu, 21 Sep 2017)
21.09.2017 Kinder rennen kreuz und quer auf dem Dach des ovalen Gebäudes oder klettern auf die durch das Gebäude stoßenden Baumstämme – die Geräuschkulisse auf dem Dach des Fuji Kindergarten von Tezuka Architects (Tokio) ist schon anhand weniger Bilder vorstellbar. Es ist diese kindliche Raumaneignung als Ausdruck einer Grenzen austestenden, erforschenden Persönlichkeitsentwicklung, die die Jurymitglieder des diesjährigen Moriyama-Preises überzeugte. Für ihren 2007 realisierten Bau gewinnen die Tokioter den mit 100.000 US-Dollar dotierten Preis, der alle zwei Jahre vom Royal Architectural Institute of Canada (RAIC) vergeben wird. Dem performativen und atmosphärischen Eindruck gebührt hier eine besondere Erwähnung, da er für die Jury des Preises ausschlaggebend war: Der Moriyama-Preis ist eine Auszeichnung, die vor allem den Nutzungsspielraum eines Gebäudes honoriert. Ein die Benutzung der Räume belegendes Video ist Teil der Bewerbung, und die Jury besucht gemeinsam alle ausgewählten Projekte. Die Auszeichnung adelt Gebäude, die einen gesellschaftlichen Beitrag leisten und „einen räumlichen Rahmen für die Leben der Menschen schaffen“, so Michael Cox, Präsident des RAIC. „Was den... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Grün in grauer Wüste - Hochhaus aus Holz in São Paulo (Fri, 22 Sep 2017)
21.09.2017 Holz ist der Baustoff der Stunde. Nicht nur für den individuellen Hausbau wird er immer interessanter, sondern auch für den großen Maßstab. Ein aktuelles Beispiel in Münster zeigt hierzulande, dass sich mit Holz innovativ, nachhaltig und vor allem hoch bauen lässt. Der erste Weltkongress Wood Rise in Bordeaux widmete sich kürzlich auch auf internationaler Ebene dem Hochhaus aus Holz. Nun soll der Baustoff in einer Metropole einkehren, die eher für ihre Stahlbetontürme bekannt ist: In São Paulo werden Triptyque (São Paulo, Paris) gemeinsam mit dem Forstunternehmen AMATA ihr Konzept für ein innerstädtisches Hochhaus im Viertel Vila Madelena realisieren. Eine grüne Oase soll das Gebäude sein, das ebenfalls – kleine Werbemaßnahme – AMATA heißen wird. Seine 13 Stockwerke mit einer Gesamtfläche von 4.700 Quadratmetern werden komplett aus CLT-Holzplatten geplant. Nach dem CLT- Verfahren werden verschiedene Holzschichten orthogonal zueinander zu massiven Paneelen geformt. Aus diesen besonders dichten Elementen wollen Triptyque eine expressive Struktur aus Diagonalträgern und hervortretenden Etagenplatten bilden, die insgesamt eine weit abgetreppte Baufigur formen. Neben Holz wird Glas ein... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Grundsteine für Wasserstadt Mitte - 72.000 qm Wohnquartier für Berlin (Thu, 21 Sep 2017)
21.09.2017 Innenstadtlage, perfekte Verkehrsanbindung, attraktiv am Wasser – die 40 Hektar umfassende Europacity ist städtebauliche Chance und Herausforderung zugleich. Berlin hat sich auf die Fahnen geschrieben, hier einen durchmischten Stadtteil zu entwickeln. Während im Süden des Areals erste Bauten wie zum Beispiel der Tour Total bereits bezogen sind, und weitere Unternehmenszentralen entstehen, geht es nun im Norden weiter. Hier am Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal, im Wohngebietsteil der Europacity, hatten die britische Beteiligungsfirma Benson Elliot und der Berliner Immobilieninvestor Kauri CAB Anfang 2016 in einem Joint Venture Grundstücke gekauft. Im Oktober 2016 war ein Wettbewerb für drei Teilbereiche entschieden worden. 700 neue Wohnungen (44.000 Quadratmeter), Büros (10.000 Quadratmeter), Einzelhandel, Restaurants und ein Kindergarten standen auf dem Programm. Gestern nun wurden gleich vier Grundsteine für das neue Quartier rund um den denkmalgeschützten Kornversuchsspeicher von 1898 gelegt. Von 750 Mietwohnungen, Läden, Restaurants und einer Kita ist inzwischen die Rede, das Vorhaben heißt nicht mehr wie ursprünglich „Riverside“, sondern „Wasserstadt Mitte“. 72.000 qm... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Links

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig, iTUBS

 

Kunstbibliotheken-Fachverbund Florenz-München-Rom

http://www.kubikat.org/

 

Getty Research Institute Research Library Catalog

http://www.getty.edu/research/library/p://www.getty.edu/research/library/

 

 

Virtueller Katalog Kunstgeschichte

http://artlibraries.net/index_de.php

 

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

 

Bildarchiv Foto Marburg

http://www.fotomarburg.de

 

ART-Guide - Sammlung kunsthistorischer Internetquellen

http://vifa.ub.uni-heidelberg.de/kunst/servlet/de.izsoz.dbclear.query.browse.

Query/domain=kunst/lang=de/?querydef=query-simple

 

europeana

http://www.europeana.eu/portal/

 

Grimmsches Wörterbuch

http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB

 

Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum

http://www.ub.uni-bielefeld.de/diglib/aufklaerung/

 

Prometheus. Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre 

http://prometheus-bildarchiv.de/

 

 

PD Dr. Olaf Gisbertz, M.A. Architektur- und Bauhistoriker