Interaktiv

 

 

 

BauNetz Architektur-News

Trotz Low-Tech smart - Bürogebäude von baumschlager eberle bei Luzern (Sat, 21 Sep 2019)
20.09.2019 Dort, wo die zwei größten Gemeinden der Zentralschweiz, Emmen und Luzern, zusammentreffen, entsteht das neue Quartier Luzern-Nord als ambitioniertes Smart City Projekt. Schrittweise sollen hier 1.500 neue Wohnungen, 4.000 Arbeitsplätze und 850 Studienplätze realisiert werden. Im Fokus steht das innovative Design von digitalen Technologien, Energiesystemen oder Nachbarschaftskonzepten. Auf dem Grundstück einer ehemaligen Crinol-Fabrik erprobt sich nun das von baumschlager eberle (Zürich/Lustenau) geplante Geschäfts- und Bürogebäude 2226, das ohne Heizung, Kühlung und mechanische Lüftung auskommt. Ein energetisches Novum für die Schweiz. Eine solche Premiere, was das Energiekonzept betrifft, feierten die Architekt*innen zuletzt mit ihrem Plusenergie-Bürohaus aus Holz in Paris. Bekannt ist auch der ebenfalls als 2226 benannte Bau für das eigene Büro in Lustenau aus dem Jahr 2013, für den sich baumschlager eberle intensiv mit einer nachhaltigen Konstruktion und Gebäudetechnik auseinandersetzten und nach dessen Vorbild nun auch das Energiekonzept für den Neubau im Entwicklungsgebiet Luzern-Nord erarbeitet wurde. Für den Ersatz des baufälligen Industriegebäudes aus dem 19. Jahrhundert... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Autark mit Holz und Polycarbonat - Protoyp von iR arquitectura in Ungarn (Fri, 20 Sep 2019)
20.09.2019 Man kann diese kleine modulare Struktur wie ein Legohaus einfach überall hinsetzen: auf ein Feld, an den Waldrand oder auf einen städtischen Parkplatz. iR arquitectura (Buenos Aires) haben nämlich ein flexibles Mini-Passivhaus entwickelt, das völlig autark ist und sich in den städtischen wie ländlichen Raum gut einfügt. Die Architekt*innen verwenden für das Modulhäuschen Wände nach dem System des französischen Ingenieurs Félix Trombe. Sie funktionieren sowohl als Kollektoren als auch als Speicher für Solarenergie und versorgen das Kleinod aus Holz und Polykarbonat mit Elektrizität für Beleuchtung, Heizung und zum Kochen. Das Konzept von iR arquitectura basiert auf fünf eigenständige, in sich geschlossene Module, die jeweils ein Grundbedürfnis des Wohnhauses abdecken: Lagern, Aufenthalt, Kochen, Heizen, Ankleiden. Jedes enthält die notwendige Technik und ist mit einer wärmeisolierenden und wasserdichten Beschichtung versehen. Die Module können in verschiedenen Konstellationen positioniert und je nach Standort und Nutzer angepasst werden. iR arquitectura hatte während des Hello Wood International Summer University Festivals Hungría im vergangenen Sommer einen Prototyp für diese... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Die Kinder vom Frankfurter Börneplatz - Hessischer Kulturpreis für Wolfgang Lorch und Andrea Wandel (Fri, 20 Sep 2019)
20.09.2019 Er ist der höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland. Heute, am 20. September werden Andrea Wandel und Wolfgang Lorch mit dem Hessischen Kulturpreis 2019 ausgezeichnet. Von Enrico Santifaller „Die Vergangenheit bewahren, statt mit dem Bagger drüberfahren“: So lautete eine der Parolen jener meist jungen Leute, die Ende August 1987 den Frankfurter Börneplatz besetzten. Fast vier Jahrzehnte lang war dort ein wüstes Stück Land gewesen, das gerne zum Parken benutzt wurde. Doch während der Bauarbeiten zur neuen Kundenzentrale der Frankfurter Stadtwerke waren Fundamente des jüdischen Ghettos aufgetaucht. Die Stadtverordneten entschieden, trotzdem zu bauen. Die Frankfurter waren gespalten, eine Bürgerinitiative besetzte das Baugrundstück, erläuterte den Passanten die Zeugnisse des verdrängten Kapitels Frankfurter Stadtgeschichte – bis am 2. September 1987 ein Polizeikommando gewaltsam den Platz räumte. Schlagzeilen in internationalen Zeitungen. Erstmals nach dem Holocaust wurde in Deutschland über die Frage gestritten, wie mit baulichen Zeugnissen deutsch-jüdischer Geschichte umzugehen sei. Der Konflikt um den Börneplatz veränderte die Republik. Er war zugleich die... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Feministische Grundrissarbeit - Vorträge und Ausstellung in Berlin (Fri, 20 Sep 2019)
20.09.2019 Im Bauhaus-Jubeljahr besteht große Einigkeit über die gesellschaftliche Fortschrittlichkeit der Schule. Doch ganz so einfach ist die Geschichte nicht, wie beispielsweise im Film von 1926 das Dienstmädchen im Haus Gropius zeigt, das im funktionalistischen Grundriss eher Teil der Hausmaschinerie denn emanzipiertes Individuum ist. In Berlin nimmt es sich eine Ausstellung samt Veranstaltungsreihe zum Ziel, Bezüge und Divergenzen zum universalistisch und vermeintlich neutralen Werte-Kanon modernen Wohnens sichtbar zu machen. Der Titel lautet „Feministische Wohngeschichte(n) für die Zukunft. Berlin, Bauhaus und darüber hinaus“, kuratiert und konzipiert wurde das Programm von Katharina Koch und der Mitte des Jahres früh verstorbenen Felicita Reuschling. Am Ort aller Veranstaltungen, der Alpha Nova Galerie Futura am Flutgraben, ist auch Moira Zoitls Installation „Küchen Torso – von der Reduzierung der Schritte“ zu sehen. Zoitl nimmt Bezug auf die von Margarete Schütte-Lihotzky entwickelte Frankfurter Küche, der bekanntlich eine Anwendung tayloristischer Arbeitsmethoden auf die Hausarbeit zu Grunde lag. Die geschäftige Effizienz, mit der in Schütte-Lihotzkiys Küche nicht immer nur die... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Zukunft Wohnen - Ettinger-Brinckmann spricht in Osnabrück (Fri, 20 Sep 2019)
20.09.2019 Wohnraum in urbanen Ballungszentren ist knapp und in der Folge steigen die Preise für Miete und Eigentum – im ländlichen Raum ist der Platz vorhanden, statt Nachverdichtung im Zentrum werden hier jedoch tendenziell weitere Flächen versiegelt. Am Dienstag, den 24. September 2019, widmet sich Barbara Ettinger-Brinckmann, seit 2013 Präsidentin der Bundesarchitektenkammer, im Rahmen einer Veranstaltung der Baukulturgespräche Osnabrück dem Thema Wohnen. In ihrem Vortrag nimmt sie insbesondere die Verantwortung von Planer*innen und Architekt*innen in den Blick und geht der Frage nach, was diese angesichts der genannten Herausforderungen leisten können. Thematisiert werden innovative Konzepte, Perspektivwechsel und neue Standards, um – unabhängig vom Standort – gut durchdachten Wohnraum für alle zu ermöglichen. Schwerpunkt der Baukulturgespräche in Osnabrück ist in diesem Jahr das Thema Wohnungsbau. Im Rahmen der Reihe hatten schon im Mai und im Juni 2019 Vorträge dazu stattgefunden. Eine Podiumsdiskussion zum regionalen Wohnungsbau schließt am 29. Oktober 2019 die diesjährigen Baukulturgespräche ab. Vortrag: Dienstag, 24. September 2019, 18.30 Uhr Ort: Museumsquartier Osnabrück,... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Links

FH Dortmund, FB Architektur 

 

DFG-Netzwerk Bauforschung Jüngere Baubestände

DFG-Netzwerk Bauforschung Jüngere Baubestände (NBJB1945+)

 

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig (iTUBS)

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig, iTUBS

 

Kunstbibliotheken-Fachverbund Florenz-München-Rom

http://www.kubikat.org/

 

Getty Research Institute Research Library Catalog

http://www.getty.edu/research/library/p://www.getty.edu/research/library/

 

Virtueller Katalog Kunstgeschichte

http://artlibraries.net/index_de.php

 

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

 

Bildarchiv Foto Marburg

http://www.fotomarburg.de

 

ART-Guide - Sammlung kunsthistorischer Internetquellen

http://vifa.ub.uni-heidelberg.de/kunst/servlet/de.izsoz.dbclear.query.browse.

Query/domain=kunst/lang=de/?querydef=query-simple

 

europeana

http://www.europeana.eu/portal/

 

Grimmsches Wörterbuch

http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB

 

Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum

http://www.ub.uni-bielefeld.de/diglib/aufklaerung/

 

Prometheus. Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre 

http://prometheus-bildarchiv.de/