Interaktiv

 

 

 

BauNetz Architektur-News

Ausgeschlachtet - Büro- und Empfangsgebäude bei Bordeaux von Sapiens Architectes (Fri, 18 Sep 2020)
18.09.2020 Das hinsichtlich seiner Einwohnerzahl überschaubare Pauillac ist einer der bekanntesten Weinorte Frankreichs. Am Ufer der Gironde-Mündung nördlich von Bordeaux gelegen, haben auf dem Gebiet der Kommune drei der fünf Grand Cru-Gewächse des Médoc ihre Heimat – weiß Wikipedia. Kein Wunder also, wenn am südlichen Rand von Pauillac seit letztem Jahr ein Weinhandelshaus in einem kleinen umgebauten Schlösschen residiert. Sapiens Architectes mit Büros in Paris und Montpellier waren für das Projekt verantwortlich. Aber halt, der erster Eindruck täuscht: Keineswegs war hier ein Schloss Ausgangspunkt des Umbaus, sondern ein alter Schlachthof. Der lässt in seiner Hofanlage aber zumindest Elemente einer gemäßigten Revolutionsarchitektur erkennen, die bekanntlich selbst profanen Bauaufgaben eine repräsentative Form gab. Sapiens haben zudem das Ihre dazu beigetragen, dass die Anlage nun in formaler Hinsicht so präzise definiert in der Abendsonne steht. Ein Teil der Umfassungsmauer wurde durch Zäune ersetzt, um die Lage an der Gironde erfahrbar zu machen. Und die Gebäude selbst haben sie mit strenger Hand purifiziert. Letzteres erfolgte beim Haupthaus vor allem durch den Rückbau des Daches, das... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Heimelige Plattformlandschaft - Einfamilienhaus von Noma bei Stuttgart (Fri, 18 Sep 2020)
18.09.2020 Der Ballungsraum Stuttgart ist geprägt durch ausgedehnte Wohnsiedlungen. In einer solchen gewachsenen Siedlung hat das Büro noma, das von Nora Woborny und Maik Schöffel in Bietigheim-Bissingen geführt wird, ein Einfamilienhaus entworfen, das nicht nur mit dem Tagesablauf des Familienlebens harmonisieren sollte: Die Planer*innen hatten den Anspruch, dass es darüber hinaus so heimelig aussehen sollte, „als ob es von einem Kind gemalt worden wäre.“ Und in der Tat sind so einige alte Bekannte aus dem Potpourri der klassischen Bauelemente im Entwurf von Haus J vertreten – Satteldach, klassische Kubatur, Garage zur Strasse hin. Im sogenannten Haupthaus, bestehend aus einem einschaligen, ungefüllten Ziegelmauerwerk mit 42,5 Zentimeter Wandstärke, sind die zweckgebundenen Räumlichkeiten, also Schlafen, Bad und die Kinderzimmer untergebracht. Aufgrund der Höhenvorgaben der lokalen Bauordnung konnte laut den Architekten mit dem 45 Grad geneigten Satteldach die beste Flächennutzung generiert werden. Entstanden sind auf dem 617 Quadratmeter großen Grundstück 228 Quadratmeter Nutzfläche. Zur Straße hin präsentiert sich das Gebäude zurückhaltend – das Satteldach nimmt Bezug auf die... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Blumenwiesen in Shanghai - Bürocampus von Ferrier Marchetti Studio (Fri, 18 Sep 2020)
18.09.2020 Die Bauaufgabe „Bürocampus in Shanghai“ mag unterschiedliche Assoziationen auslösen – eine blühende Blumenwiese wird eher nicht darunter sein. Der Huaxin Tiandi Campus will dies ändern. Der südwestlich des Stadtzentrums liegende Bürokomplex wurde kürzlich nach einem Entwurf des Büros Ferrier Marchetti Studio (Shanghai) fertiggestellt. Der Entwurf baut auf einem theoretischen Überbau der Architekt*innen auf, das vor einiger Zeit als Text-Bild-Essay erschienen ist. In diesem wird die Neuerfindung verlorengegangener Schwellen zur körperlichen Erfahrung von Raum ausgerufen. Als eine solche versteht sich nun auch der Übergang zwischen den verkehrsreichen Straßenräumen der Yishan und Tianlin Road und dem als öffentlich zugänglichen Landschaftsgarten konzipierten Freiraum des Bürokomplexes. Durchlässigkeit und Öffnung gegenüber seiner Nachbarschaft sind Leitmotive seiner Anlage als Gruppe von Solitären, sowie der dazwischen verlaufenden Promenade. Über den Campus hinweg prägen einheitliche Gestaltungsprinzipien eine gemeinsame Identität, allen voran die gerasterten Fassaden der Obergeschosse mit ihren schmalen, raumhohen Fensteröffnungen, ihren abgerundeten vertikalen Gebäudekanten und... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Bauen als kulturelle Frage - Roman Reiser zum 100. Geburtstag (Fri, 18 Sep 2020)
18.09.2020 Eine runde Sache: 100 werden und seinen Geburtstag im eigenen Haus feiern, das seit einigen Jahren unter Denkmalschutz steht. Dem Bochumer Architekten Roman Reiser ist dies am heutigen Tag vergönnt. Am 18. September 1920 im schwäbischen Lauingen geboren, eröffnete er 1954 in Bochum sein eigenes Büro. Studiert hatte er zuvor in München, seine Vorbilder waren Architekten wie Hans Döllgast oder Martin Elsaesser. Der Umzug ins Ruhrgebiet hatte letztlich ganz profane Gründe: Dort gab es viel zu tun, und das Bochumer Architekturbüro August Schröder suchte dringend Mitarbeiter*innen. Als selbständiger Architekt war Reiser von Anfang an erfolgreich, auf kleinere Projekte folgten schnell größere Vorhaben wie das Europa-Hochhaus. Weitere noch heute im Stadtbild prominent vertretene Projekte wie das Bomin-Haus oder ein Gebäude für die Deutsche Bank mit einem schon postmodern interpretierten Eckturm folgten. Letzteres war auch eines der letzten großen Vorhaben, die er aktiv begleitete. Anfang der 1990er Jahre zog er sich aus dem Alltagsgeschäft zurück. Unter dem Namen Reiser & Partner besteht das Büro allerdings bis heute, unter den regionalen Top 100 im BauNetz-Ranking taucht es regelmäßig... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Hören, Fühlen, Sehen - Open Air-Stadtworkshop in Hamburg (Fri, 18 Sep 2020)
18.09.2020 „Die Altstadt (Hamburgs) hat sich noch nicht wieder erholt vom Krieg und der autogerechten Nachkriegstadt,“ sagt der Hamburger Künstler Hartmut Gerbsch. Denn die Altstadt ist zum Beispiel im Bereich des Katharinenviertels von Hauptverkehrstraßen eingeschlossen und von Lärm, Verkehr und Hektik beeinträchtigt. Mit einer organisierten Straßensperrung „Bei den Mühren“ am Samstag, 19. und Sonntag, 20. September 2020 soll deshalb Raum für Diskussionen rund um die Zukunft der Stadt gemacht werden. Die Aktion ähnelt mit ihrem vielfältigem Programm einem Straßenfest und trägt den Titel „Die Stadtküste atmet – Auf!“. Zu den zehn Initiatoren und Förderern gehört auch der AIT-ArchitekturSalon, der mit einem Open-Air-Stadtworkshop am Samstag Nachmittag einen Höhepunkt der Aktion leitet. „Sinnlichkeit … Hören und Riechen der Stadt“ heißt der Workshop, der sich mit dem Erlebnis der Stadt auf der Ebene aller Sinne auseinander setzt. Nach einer Einleitung von der Leiterin des AIT wird der Vorstandsvorsitzende der Bundesstiftung Baukultur Reiner Nagel einen Einführungsvortrag zur Stadt und Baukulturperspektive geben. Den Hauptteil machen Input und Output Vorträge von unter anderem Stadtplaner Michae... >>> Alle Informationen / Details / Bildergalerie >>>
>> Mehr lesen

Links

FH Dortmund, FB Architektur 

 

DFG-Netzwerk Bauforschung Jüngere Baubestände

DFG-Netzwerk Bauforschung Jüngere Baubestände (NBJB1945+)

 

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig (iTUBS)

Innovationsgesellschaft der TU Braunschweig, iTUBS

 

Kunstbibliotheken-Fachverbund Florenz-München-Rom

http://www.kubikat.org/

 

Getty Research Institute Research Library Catalog

http://www.getty.edu/research/library/p://www.getty.edu/research/library/

 

Virtueller Katalog Kunstgeschichte

http://artlibraries.net/index_de.php

 

Karlsruher Virtueller Katalog (KVK)

http://www.ubka.uni-karlsruhe.de/kvk.html

 

Bildarchiv Foto Marburg

http://www.fotomarburg.de

 

ART-Guide - Sammlung kunsthistorischer Internetquellen

http://vifa.ub.uni-heidelberg.de/kunst/servlet/de.izsoz.dbclear.query.browse.

Query/domain=kunst/lang=de/?querydef=query-simple

 

europeana

http://www.europeana.eu/portal/

 

Grimmsches Wörterbuch

http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB

 

Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum

http://www.ub.uni-bielefeld.de/diglib/aufklaerung/

 

Prometheus. Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung & Lehre 

http://prometheus-bildarchiv.de/